Take This Waltz


Hauptplakat Take This...Nach ihrem verblüffenden Regie-Debüt „An Ihrer Seite“ hat die kanadische Schauspielerin Sarah Polley mit „Take This Waltz“ ein weiteres, kleines Film-Juwel geschaffen. In dieser Liebesgeschichte voller Subtilität löst sich eine junge Frau allmählich aus ihrer Ehe und läßt sich auf eine neue, aber ungewisse Liebe ein. Ein Prozeß voller Schmerz und Hoffnung. Michelle Williams in der Hauptrolle wird von Film zu Film immer besser. Hier chargiert sie zwischen Naivität und Verletzlichkeit.

OT: Take This Waltz

Kanada/Spanien/Japan 2011

Regie + Buch: Sarah Polley

Darsteller: Michelle Williams, Seth Rogen, Luke Kirby, Sarah Silverman, Jenifer Podemski, Vanessa Coelho

Länge: 116 Min.

Verleih: Kool Film / Copyright für das Hauptplakat

Eigentlich wirken Margot (Michelle Williams) und ihr Mann Lou (Seth Rogen) wie ein glückliches Ehepaar. Ein Alltag voller netter und liebevoller Gesten und Rituale. Man guckt ihnen voller Sympathie zu und hofft, daß auch ihre beruflichen Pläne – Margots Karriere als Jungautorin und Lous Kochbuch über Hühnchengerichte – von Erfolg gekrönt sein werden. Bis die junge Frau bei einer Geschäftsreise Daniel (Luke Kirby) im Flugzeug begegnet. Einem attraktiven Single, einem Künstler, Rikschafahrer, einem Lebenskünstler eben. Sie laufen sich noch einmal über den Weg und entdecken, daß sie in der selben Straße wohnen, quasi Nachbarn sind.

Von nun an beginnt sich die Struktur von Margots Leben schleichend zu verändern. Ihr Mann nimmt das erst gar nicht wahr und ihr aufkeimendes Begehren  macht ihr selbst Angst. Denn die beiden führen eigentlich eine liebevolle Ehe, nur weiß sie jetzt nicht mehr so genau, ob ihr das auf Dauer gut tut. Lou kocht den ganzen Tag, speziell Hühnchengerichte, und arbeitet an einem entsprechenden Kochbuch. Jeden Tag Hühnchen ist auch nicht gerade so prickelnd. Margot beginnt sich mit dem netten Nachbarn Daniel zu treffen. Der Reiz, in neue, aufregendere Welten aufzubrechen, ist zu groß. Dafür nimmt sie einen schmerzhaften Loslösungsprozeß in Kauf, mitsamt dem Preis, den der haben könnte. Margot verdrängt das in ihrer Naivität ganz und gar. Dieses Wechselspiel zwischen Naivität und Verletzlichkeit verkörpert Michelle Williams klischeefrei, authentisch mit sehr viel Einfühlungsvermnögen. Seth Rogen als Ehemann Lou kann sich im Laufe des Films erwachsener einbringen als es seine Frau und die Zuschauer erwartet haben. Was aus Margots Träumen wird? Die Regisseurin baut einige entsprechende Andeutungen ein.

Sarah Polley hat hier wieder sehr viel Gespür für Beziehungsgeschichten bewiesen. Äußere Eindrücke dürfen dagegen ein ruhig wenig kitschig wirken. „Take This Waltz“ hat Polley in ihrer Heimatstadt Toronto angesiedelt und dabei mit warmen Farben nicht gespart – eine optische Liebeserklärung. Wann ist die  kanadische Metropole derart liebevoll und ausgiebig im Kino präsentiert worden? Dabei werden viele US-Filme in Kanada gedreht – aus Kostengründen. Nur die Zuschauer bekommen das meist nie mit.

Heinz-Jürgen Rippert

Advertisements

Über heinzjuer13

Film- und Musikfan, Naturfreund
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s