Can A Song Save Your Life?


Can A Song Save Your Life? - Studiocanal

Can A Song Save Your Life? – Studiocanal

Hochgegriffen, der in Deutschland ausgedachte Titel. Halten wir mal den Ball etwas flacher, kommen wir hin. Zwei angeschlagene Menschen treffen sich zufällig in New York – eine junge Singer/Songwriterin und ein gescheiteter Musikproduzent. Beide sind seelisch ramponiert und fühlen sich ziemlich einsam. Zwei auf der Suche. John Carney, der bereits mit „Once“ in Irland bewies, wie heilsam Musik wirken kann, hat nun den Big Apple als Versuchsfeld entdeckt. Herausgekommen ist ein angenehmer, sympathischer Film mit schönen Songs und – gut augesucht: Keira Nightley und Mark Ruffalo

OT: Begin again

USA 2013

Buch + Regie: John Carney

Darsteller: Keira Knightley, Mark Ruffalo, Catherine Keener, Hailee Steinfeld, Adam Levine, Yasiin Bey

Länge: 103 Minuten

Verleih: Studiocanal

Kinostart: 28. August 2014

Eigentlich kann sie gar nicht singen. Dennoch gehören Keira Knightleys Gesangsauftritte zu den schönsten und berührendsten Szenen in John Carneys Film. Der Regisseur/Autor hat mit „Once“ schon einmal einen Oscar-gekrönten Hit gelandet. Ein gewisses Gespür für das nötige Feeling hat er – und folglich auch gewußt, was er der britischen Schauspielerin zutrauen konnte. Ihre Auftritte als Gretta in New York sind hinreißend – spielt sie doch eine gerade verlassene junge Frau, die deshalb am nächsten Tag nach England zurück will. Dabei ist sie seinetwegen mit nach New York gereist.

Aber dem aufstrebenden Rockstar Dave (Adam Levine) bekam die Höhenluft nicht, die er bei seinem Aufstieg eingeatmet hat. Eine Affäre und Greta verläßt das gemeinsame Apartment, zieht in die Behausung eines befreundeten Musikers und will nur noch weg. Sie landet an ihrem letzten Abend in einem Musikclub und läßt sich breit schlagen, auf der Bühne etwas zu singen. Zart und brüchig, aber voller Charme ist ihre Stimme und schon hat sie unfreiwillig einen ersten Fan.

Es ist der abgehalfterte Musikproduzent Dan (Mark Ruffalo), bei dem in der letzten Zeit alles schief gelaufen ist, was schief laufen kann. Keinen beruflichen Erfolg mehr – sprich von keiner Muse mehr geküßt , von seiner Frau auch nicht, sie ist weggelaufen (Catherine Keener), dazu Alkohol in Mengen. Kurz unglücklich und perspektivlos. Dieser Dan ist verzaubert von dem traurigen, spröden Song Gretas und sieht schon einen großen Hit am Horizont.

Nur die schüchterne Engländerin sieht das anders. Sie will keine Plattenaufnahmen mit Dan machen, Geld hat sie nicht – das hat sie mit Dan gemeinsam – und außerdem will sie ja New York verlassen. Aber sympathisch finden sie sich. Folglich beginnt nun ein kleines Großstadtmärchen, ein Märchen, dem man allzu gerne folgt, weil man die Beiden mag. Sie streifen durch den nächtlichen Big Apple und schmieden Pläne. Zwei lädierte Seelen, die sich in dieser Zeit brauchen.

Deshalb ist der Original-Titel „Begin again“ passender. Dan und Greta raufen sich zusammen und nehmen ihre Musik-Takes an verschiedenen Plätzen und Straßen auf, alles open air. Und Keira Nightley singt wirklich, nicht schön oder gekonnt, aber adrett, charmant und sympathisch. Ganz gute Pop-Songs. Und das produzierte Album kommt an – wie der ganze Film. Irgendwie kann man sich dem Zauber nicht entziehen.

Kleiner Nachtrag. Drei Profis des Musik-Business machen auch mit: Adam Levine, Soulsänger Cee-Lo Green und Rapper Mos Def (nennt sich jetzt Yasiin Bey und spielt Dans Ex-Boss).

Heinz-Jürgen Rippert

Advertisements

Über heinzjuer13

Film- und Musikfan, Naturfreund
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s