Monatsarchiv: Januar 2015

Frau Müller muss weg

Sönke Wortmann ist mit „Frau Müller muss weg“ ein bissiger Film über den Schulalltag und den Geltungswahn von Eltern gelungen, die notfalls auch über Leichen gehen würden, wenn ihre Kinder nur aufs Gymnasium gehen können. Ob sie dazu befähigt sind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die süße Gier

Finanzdrama, Thriller, Liebesgeschichte und Gesellschaftssatire – Paolo Virzi versucht unterschiedliche Sujets zu einem spannenden und und unterhaltsamen Film zu machen. Italien ganz unten und die reiche Finanzkaste ganz oben. Berlusconi läßt grüßen – Rest- Europa grüßen. Und Valeria Bruni Tedeschi … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach

Roy Andersson ist ein Meisterwerk gelungen, das an Skurrilität, Situationskomik und Lakonie kaum zu übertreffen ist und dafür den Goldenen Löwen der Filmfestspiele Venedig bekommen hat. Der schwedische Spezialist für das Absurde läßt zwei traurige Gestalten als Scherzartikelverkäufer auf die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

1001 Gramm

Der norwegische Regisseur Bent Hamer hat schon mehrfach gezeigt, wie man filmisch ein geordnetes, durchstrukturiertes Berufs- und Alltagsleben („Kitchen Stories“, „O‘ Horten“) den skurrilen Spiegel vorhält. Mit dieser Mischung aus Komik und Geist betrachtet er in seinem neuen Film „1001 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kritik | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen