Die Coopers – Schlimmer geht immer


Die Coopers Schlimmer geht immer - Disney

Die Coopers Schlimmer geht immer – Disney

Schlimmer könnte es noch gehen, nichts da, „Die Coopers“ ist ein chaotischer, vergnüglicher und alberner Film für die ganze Familie. Disney achtet schon auf die Grenzen, bietet aber eine Menge Situationskomik, zugeschnitten auf jeden der anvisierten Zielgruppe, damit alle ihren Spaß haben

OT: Alexander and The Terrible, The Horrible, No Good, very Bad Day

USA 2014

Regie: Miguel Arteta

Buch: Rob Lieber

Darsteller: Steve Carell, Jennifer Garner, Dylan Minnette, Ed Oxenbould, Elise Vargas, Kerris Dorsey, Zoey Vargas

Länge: 81 Minuten

Verleih: Disney

Kinostart: 9. April 2015

Der 11jährige Alexander Cooper (Ed Oxenbould) ist ein richtiger Pechvogel. Alles mißlingt ihm, ständig passiert etwas unangenehmes – Kaugummi im Haar, Skateboardunfälle, Internet-Mobbing durch gehässige Mitschüler, Brand im Chemiesaal, Enttäuschung mit seinem heimlichen Schwarm. Es ist alles nicht so witzig.

Bei seiner Familie ist der Alltag dagegen im Lot. Vater Ben (Steve Carell) macht sich Hoffnung auf einen neuen Job als Videospieldesigner, Mutter Kelly (Jennifer Garner) arbeitet in einem Kinderbuchverlag, der ältere Bruder Anthony (Dylan Minnette) bereitet sich auf die Führerscheinprüfung vor und seine Schwester Emily (Kerris Dorsey) freut sich auf ihre Rolle in einer Schulaufführung.

Alexander, nicht gerade verwunderlich, wünscht deshalb den Seinen auch mal einen gänzlich verunglückten Tag. Und wie es – besonders im Märchen und im Film – so ist, passiert genau das seiner Familie. Eine Katastrophe reiht sich an die andere. Am Abend, sozusagen als Krönung, wartet ein leibhaftiger Alligator im Flur auf sie. Der gehört eigentlich zu den Überraschungen, die sich die Coopers für Alexanders Geburtstagsfeier ausgedacht haben, denn Sohnemann ist Australien-Fan.

Genügend Gelegenheiten zu lachen gibt es also in dieser Komödie, die auf dem Kinderbuch „Alexander und der mistige Tag“ von Judith Viorst beruht. Die Gags sind witzig, kurzweilig, aber harmlos, teilweise albern und gipfeln wieder einmal in der Beschwörung der hehren Familienwerte.

Heinz-Jürgen Rippert

Advertisements

Über heinzjuer13

Film- und Musikfan, Naturfreund
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s