The Mule – Nur die inneren Werte zählen


DVD-Tipp

The Mule - DVD - MFA+FilmDistribution

The Mule – DVD – MFA+FilmDistribution

Die schwarze Komödie „The Mule“ aus Australien erscheint jetzt bei uns als DVD. Ein Amateur-Drogenschmuggler bringt heiße Ware in seinem Magen aus Thailand nach Hause, wird geschnappt und braucht viel Kraft und Nerven. Die Polizei kann ihn nämlich bis zu einer Woche festhalten. Schafft er das – ohne Fund freigelassen zu werden?

Australien 2013

Regie: Angus Sampson, Tony Mahony

Buch: Leigh Whannell, Angus Sampson, Jaime Browne

Darsteller: Angus Sampson, Hugo Weaving, Leigh Whannell, Ewen Leslie, Geoff Morrell, Georgina Haig, Noni Hazlehurst, John Noble

Länge: 103 Minuten

Verleih: MFA+FilmDistribution

Erscheinungsdatum: 5. Mai 2015

Mule“ bedeutet im Englischen Drogenträger, einer, der im Magen harte Drogen als Beutel über Landesgrenzen transportiert. Oder es zumindest versucht, denn wenn die Beutel platzen, mit Heroin etwa, bedeutet das den sicheren Tod. Ray (Angus Sampson – auch Co-Regie, – buch) ist so einer, das heißt zum ersten Mal. Das naive Muttersöhnchen wird dazu überredet.

Wir sind in den 80er Jahren.

Ray hat seine Talente, repariert zum Beispiel Geräte im örtlichen Elektroladen, spielt Fußball und wird dort sogar für langjährige Verdienste mit einer Vereinsehrung bedacht. Bei der dazugehörigen Feier drängt man ihn zum Drogenschmuggel. Andere tun es ja auch und haben dadurch einen netten Nebenverdienst.

Als Vereinsreise getarnt, geht es nach Thailand. Das eingepackte Heroin schluckt er und hat damit ein Kilo der harten Droge im Magen. Aber er hat auch Nerven, die ins Flattern kommen. Das hat Folgen. Bei der Zollkontrolle am Flughafen fällt Ray unangenehm auf, wird festgehalten und kommt in Polizeigewahrsam. In einem Hotel steht er eine Woche unter Aufsicht der Polizeiagenten Paris (Ewan Leslie) und Croft (Hugo Weaving), die sich als äußerst gegensätzlich erweisen. Und im Fernsehen laufen die Übertragungen des „America’s Cup“, quasi dem bedeutensten Hochseesegelwettbewerb der Welt. Überall. Im Hotel jedenfalls, wird es zeitweise recht unappetitlich.

Anders gesagt, hier liegen Hurrapatriotismus und tiefste menschliche Niedertracht dicht nebeneinander, entsprechend auch die unterschiedlichsten Charaktere.

Bleibt die Frage, ob man die schwarze Komödie, die viele dramatische und andere Akzente aufweist, nun vor oder nach dem Essen sehen will.

Heinz-Jürgen Rippert

Technische Daten:

Genre: Gangsterkomödie Laufzeit: ca. 103 Minuten

Herstellungsland/ -jahr: Australien 2014

Regie: Tony Mahony & Angus Sampson

Bildformat: 16:9 (2.4:1) bzw. 1080/50i, 16:9 (2.4)

Audio: DD 5.1 bzw. DTS HD 5.1

Deutsch & Englisch Untertitel: Deutsch

Specials: Trailer, Interviews mit Cast & Crew, 4 Featurettes, Deleted Scenes, B-Roll, Teaser, Trailershow

FSK: ab 16 Jahre beantragt

Advertisements

Über heinzjuer13

Film- und Musikfan, Naturfreund
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s