TinkerBell und die Legende vom Nimmerbiest


TinkerBell und die Legende vom Nimmerbiest - Walt Disney

TinkerBell und die Legende vom Nimmerbiest – Walt Disney

Bei dem vorerst letzten TinkerBell-Streich aus Disneys Werkstatt glaubt Tierfee Emily an das gute Herz eines Monsters und leitet schon von Anfang an das Happy End ein. Ein Animationsabenteuer für kleine Kinobesucher, die von den Puppenfeen mit den zarten Flügelchen begeistert sind. Alles wird gut – und alles in 3D 

OT: Legend of the Neverbeast

USA 2014

Regie: Steve Loter

Buch: Tom Rogers, Robert Schooley, Mark McCorkie, Kate Kondell

Deutsche Sprecher: Shandra Shadt, Kathrin Gaube, Gabrielle Pietermann

Länge: 76 Minuten

Verleih: Walt Disney Germany

Kinostart: 30. April 2015

Das friedliche Feenland wird offensichtlich bedroht, denn ein riesiger Feuerball erhellt Nimmerland. Gleichzeitig ist ein geheimnisvolles Brüllen zu hören. Emily, die Tierfee, hat immer ein großes Herz für in Not gekommene Tiere, sehr zum Mißfallen von TinkerBell und den Wächterfeen. Emily macht sich trotzdem auf die Suche nach der Ursache.

Ein übergroßes, zotteliges Ungeheuer mit smaragdgrünen Augen und messerscharfen Zähnen liegt verletzt in der Nähe – mit einem großen Splitter in der Pfote. Emily kann es davon befreien, weiß aber nicht, daß das Geschöpf Teil einer uralte Legende ist, und das Feenland zerstören soll. Sie geht unvoreingenommen mit Grummel um, wie sie das Tier nennt. Die Wächterfeen, allen voran Nyx, sind dagegen schon auf dem Weg.

Gelingt es Emily, die Katastrophe zu verhindern, mit Vertrauen, Tierliebe und dem Glauben an das Gute in dem Lebewesen? Die hilfsbereite Fee hat natürlich den richtigen Instinkt und merkt bald, daß das mythische Ungeheuer irgendwie doch einen guten Kern in der rauhen Schale besitzt.

Kinder – und auch Erwachsene – kriegen die Erkenntnis mit auf dem Weg nach Hause, daß nicht alles Bedrohliche wirklich bedrohlich sein muß, sogar Hoffnung bedeuten kann. Und das alles ohne Gewalt, nicht ohne Humor und Zauber in dem vorerst letzten TinkerBell-Feen-Abenteuer.

Heinz-Jürgen Rippert

Advertisements

Über heinzjuer13

Film- und Musikfan, Naturfreund
Dieser Beitrag wurde unter Kritik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s